MMKK

Kuratieren

IN DIE STADT / 2017-2018
aus der Perspektive von 29 Künstler_innen

section.a: Kuratorin gemeinsam mit MMKK

 

Die Ausstellung mit dem Titel „In die Stadt“ stellt ein fiktionales Portrait einer Stadt dar und geht der Frage nach, welche Bedingungen und Situationen für die Stimmung dieser verantwortlich sind. Die Schau ist in mehrere Themenfelder gegliedert, die sich konventionellen Ordnungen und Kategorisierungen von Stadt entziehen. Es handelt sich vielmehr um assoziative Begriffe, wie Rhythmus, Dichte, Reibung, Oberfläche, Dazwischen oder Beziehung, die eine andere Form der Erzählung über Urbanität und die Atmosphäre von Stadt ermöglichen. Der urbane Raum ist nicht die Summe des Gebauten, sondern ein gesellschaftlicher Raum, der sich kontinuierlich produziert und entwickelt, bedingt durch wechselnde und oftmals divergierende politische, ökonomische, soziale und kulturelle Interessen, und der häufig auch über unerwartete und periphere Ereignisse bestimmt wird. Dieser Zustand des Werdens und sich Veränderns wird in der Ausstellung aus künstlerischer Perspektive geschildert und diese wiederum macht deutlich, welch unerschöpflicher Fundus und Nährboden das Motiv und Tableau der Stadt für die künstlerische Produktion selbst ist.

 

Ähnliche Projekte:

Impressum

Auftraggeber: MMKK – Museum Moderner Kunst Klagenfurt/Celovec
Künstler_innen: Ruth Anderwald + Leonhard Grond, Alfredo Barsuglia, BartolomeyBittmann, Hubert Blanz, Sabine Bitter/Helmut Weber, Catrin Bolt, Mateja Bučar, Gisela Erlacher, Lionel Favre, Andreas Fogarasi, Marlene Hausegger, Heidrun Holzfeind, Sonia Leimer, Ernst Logar, Nika Oblak/Primož Novak, Stefan Olah/Sebastian Hackenschmidt, Manuela Mark, Gerhard Maurer, Julian Palacz, Isa Rosenberger, Evelin Stermitz, Jochen Traar, Julian Turner, Kay Walkowiak, Malte Wandel, Lois Weinberger, Nicole Weniger, Anna Witt, WochenKlausur
Grafik: Alice Burger
Katalog mit Beiträgen von Brigitte Felderer, Sebastian Hackenschmidt, Andreas Krištof/Christine Haupt-Stummer und Christine Wetzlinger-Grundnig, Verlag für Moderne Kunst, 2018
Ausstellung: MMKK / 08. Februar bis 20. Mai 2018

© Fotos: Ferdinand Neumüller, Künstler_innen

seca MMKK2017 18 01 1
Ausstellungsansicht: Julian Turner, Nachts sind alle Karten grau, 2018, Rauminstallation
seca MMKK2017 18 01 2
Ausstellungsansicht: Julian Turner, Nachts sind alle Karten grau, 2018, Rauminstallation
+ Weitere Bilder
seca MMKK2017 18 02
Ruth Anderwald + Leonhard Grond, Notes on a Coast, 2003-07, Fotoserie 78-teilig
seca MMKK2017 18 03
Ausstellungsansicht: Gerhard Maurer, Maurer schaut, 2017, Fotoserie 20-teilig Hintergrund: Ruth Anderwald, Leo Grond
seca MMKK2017 18 04
Manuela Mark, 4-54...Arakawa, 2011, Fotografie
seca MMKK2017 18 05
Gisela Erlacher, Huangpu II, 2013, Fotografie
seca MMKK2017 18 06
Anna Witt, Chorweiler Beat, 2016 - Videostill
seca MMKK2017 18 07
Ernst Logar, Tuen Mun, 1997, Silbergelatineprint
seca MMKK2017 18 08
Julian Palacz, Surveilance Studies 6035, 2014, Plandruck auf Transparentpapier
seca MMKK2017 18 10
Isa Rosenberger, Ruzinov, 2009-10, schwarz-weiß-Digitaldruck auf Fotopapier
seca MMKK2017 18 11
Malte Wandel, Süduferstraße Wörthersee, 2017, Fotografie Diptychon
seca MMKK2017 18 12
WochenKlausur, Schlafplätze für drogenabhängige Frauen, Zürich 1994, Dokumentationsfoto
seca MMKK2017 18 14
Heidrun Holzfeind, Colonade Park/Mies in Newark, Revisited, 2010, Fotoserie 11-teilig
seca MMKK2017 18 15
Kay Walkowiak, Minimal Vandalism, 2013 - Videostill
seca MMKK2017 18 18
Catrin Bolt, Alltagsskulptur Mahnmal, 2014, analoge Vergrößerung auf Barytpapier
seca MMKK2017 18 19
Lionel Favre, Mâttskiss Förtambola, 2017, Tinte auf Papier
seca MMKK2017 18 20
Ausstellungsansicht: Hubert Blanz, Homeseekers - A City from Behind, 2012-16, Fotoserie 3-teilig
seca MMKK2017 18 21
Nika Oblak & Primoz Novak, Border Mover, 2015, kinetische Videoinstallation
seca MMKK2017 18 22
Alfredo Barsuglia, Hotel Publik, 2013-14, Kunst im öffentlichen Raum
seca MMKK2017 18 23
Lois Weinberger, Brennen und Gehen - Lücke im Urbanen, Salzburg 1993, Arbeit im öffentlichen Raum
seca MMKK2017 18 24
Sonia Leimer, Platzhalter SL17, 2015, Skulptur
seca MMKK2017 18 25
Sabine Bitter & Helmut Weber, Making Ruins, 2016, Rauminstallation - Detailansicht
seca MMKK2017 18 26
Marlene Hausegger, Kollisionszone, 2016, Rauminstallation
seca MMKK201718 27 1
Mateja Bucar, Parking Packing, 2012 - Videostill
seca MMKK2017 18 28
Nicole Weniger, Seasonal Integration, Salzburg 2014 - Fotografie Pigmentdruck

News

Verschiebung der Architektur-Biennale auf 2021

22. Mai - 21. November 2021
18/05/2020

In dieser herausfordernen Zeit, die auch den Kunst- und Kulturbetrieb stark getroffen aht und in der niemand wirklich weiß, wie die kommenden Monate wirklich werden, melden wir uns mit einem Update bezüglich der für dieses Jahr geplanten Architektur-Biennale. Die Biennale di Venezia hat soeben bekannt gegeben, dass die 17. Internationale Architekturausstellung " Wie werden wir zusammen leben?" kuratiert von Hashim Sarkis, die vom 29. August bis 29. November 2020 in Venedig statt finden sollte, angesichts der weltweit schwierigen Bedingungen auf 2021 verschoben wurde.

Die Biennale Architettura wird vom 22. Mai -  21. November 2021 abgehalten. Die Preview-Tage sind der 20. und der 21. Mai 2021. Die Kuratoren Peter Mooshammer und Helge Mörtenböck begrüßen die Entscheidung der Biennale-Organisation, die 17. Internationale Architekturausstellung auf nächstes Jahr zu verschieben. Dies ist eine wichtige Weichenstellung, die es erlauben wird, den österreichischen Beitrag in einer Art und Weise zu realisieren, die dem Stellenwert der Biennale als weltweit wichtigste Architekturausstellung gerecht wird. Sie freuen sich daher darauf, die begonnenen Kooperationen mit allen Partner*innen fruchtbringend fortzusetzen.Die von Cecilia Alemani kuratierte 59. Internationale Kunstausstellung, die 2021 stattfinden sollte, wird auf 2022 verschoben und wird von 23. April bis 27. November 2022 laufen.

WWW.STICKERIA.WIEN

Unsere Webseite ist online!
07/05/2020

Wir haben unsere Sticker-Werkstatt in den digitalen Raum verlegt. Auf unserer Webseite www.stickeria.wien findet Ihr alle Informationen dazu. 

Und wir laden Euch herzlich ein, für das Sammelalbum Eure Ideen in Wort und Bild zu gestalten. Klickt auf der Webseite einfach auf Mach Mit und Ihr erhaltet alle notwendigen Infos.

Wir freuen uns auf Eure Sticker-Beiträge!

@stickeria100ansichten
#olah_stefan #sectiona #trafok #buerozwo #shiftwien #basiskulturwien

The Dissident Goddesses‘ Network

Eröffnung via LIVE-STREAMING
06/05/2020

Löss. Eine Frau in der Landschaft

Elisabeth von Samsonow
Kuratiert von Felicitas Thun-Hohenstein
Naturhistorisches Museum Wien

Eröffnung am Donnerstag, 14. Mai 2020, um 15:00 Uhr via Live-Streaming
Dauer der Ausstellung: 20. Mai - 4. Oktober 2020

THE DISSIDENT GODDESSES’ NETWORK lädt zur Eröffnung der Ausstellung im Naturhistorischen Museum Wien. Die Eröffnung wird live gestreamt unter: www.tdgn.at/loess  

In der Ausstellung „Löss - Eine Frau in der Landschaft“ werden die BetrachterInnen mit drei großformatigen Performance-Fotografien und einer Collage auf die Beziehung zwischen Landschaft und Mensch eingestimmt. Eine weibliche Figur durchstreift eine großräumige Lösslandschaft in Niederösterreich, die ein chronologisches Archiv für Geologie, Archäologie und Ökologie bildet. Diese Figur wird zum Landschaft abtastenden „Apparatus“, indem sie ihre Ko-Präsenz mit der Erde auslotet. Erfasst wird in dieser künstlerischen Kartierung eine Idee des Seins, die mit Deborah Bird Rose als „ecological humanity“ bezeichnet worden ist.

Elisabeth von Samsonow ist Künstlerin und Professorin an der Akademie der bildenden Künste, Wien. Sie ist wissenschaftliche Leiterin des Forschungsprojektes THE DISSIDENT GODDESSES‘ NETWORK.

Das Naturhistorische Museum Wien hat für Sie wieder ab 20. Mai geöffnet. 

Mehr Information:  www.tdgn.at und www.samsonow.net

KÖR Kärnten Webseite

Archiv – Servicestelle – Plattform
27/01/2020

Die Website über Kunst im öffentlichen Raum Kärnten ist online!

Wir freuen uns, dieses spannende Projekt mit einer intensiven Recherchephase begleitet zu haben.

Projekte im öffentlichen Raum Kärnten können nun online aufgerufen werden. Interessierte können sich Inspiration für ihre eigenen Projekte und Information über Wettbewerbe und Förderrichtlinien holen.

www.koer-kaernten.at

Freunde

Wer schon mal tanzen war mit section.a, weiß, dass sich Flow, Inhalt, Kreativität und Umsetzung gut verbinden lassen. Ohne Kitsch: ein Vergnügen, zusammenzuarbeiten. Warum? Weil es inspirierend, strukturiert und engagiert ist. Unaufhaltsam im Diskurs um den Kern der Sache. Moderiert am Weg dorthin.

Matthias Beitl / Volkskundemuseum Wien

Wir haben nun schon mehrere Museumsausstellungen gemeinsam mit section.a durchgeführt und sind begeistert von der absoluten Professionalität sowohl auf der fachlichen als auch auf der organisatorischen Ebene. Großes Engagement, Kreativität und Freude haben die Arbeitsprozesse angeleitet und jeweils zu einem überaus gelungenen und vielbeachteten Ergebnis geführt. Wir schätzen die Kooperationen mit section.a sehr und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit!

Christine Wetzlinger-Grundnig / MMKK Museum Moderner Kunst Kärnten

Ohne section.a wären wir heute nicht da, wo wir jetzt sind. Ich kann mir ein Kunst-Leben ohne section.a nicht vorstellen. Vielen herzlichen Dank für die einmalige Betreuung und ich freue mich auf die nächsten Jahre bzw. Jahr10te.

Florian Werner / arlberg1800 RESORT

Mit dem kongenial besetzten Team der section.a ist einfach alles möglich: vom reibungslosen Projektmanagement bis zum spontanen Nachtspaziergang für’s kollektive Brainstorming. Eine wunderbare Erfahrung – nicht verpassen!

Nina Pettinato / Kunstraum B'NK'R München

Die Zusammenarbeit mit der section.a war von der Konzeptentwicklung bis hin zur Projektbegleitung inspirierend, innovativ und kreativ. Mit viel Herz, Kompetenz und Freude haben sie alle Hürden gemeistert und ein strahlendes Ergebnis erzielt.

Martina Lugert / ÖBB-Infrastruktur AG

Die Biennale in Venedig 2011 war eine besondere Herausforderung für uns Alle. Markus Schinwalds Entwurf sah ein schwebendes Labyrinth im österreichischen Pavillon mit einem Volumen von 14 Tonnen vor. Durch die wunderbare Zusammenarbeit mit der section.a war es möglich, alles zeitgerecht, und - weit wichtiger - diese Arbeit in einer freundschaftlichen und freudvollen Atmosphäre umzusetzen.

Eva Schlegel / Künstlerin & Kommissärin der 54. Biennale di Venezia

Die Zusammenarbeit mit der lieben section...a - ganz anders als erwartet! b - viel besser als gedacht!

Eva Chytilek / Künstlerin

section.a das A-TEAM im Kulturmanagement! In Russland habt Ihr wahrlich zugeschlagen, und ohne section.a hätten wir Austria Davaj – unsere große Österreich Ausstellung von MAK und Kulturforum Moskau im Moskauer Architiekturmuseum sicher nicht hinbekommen. Eiserne Nerven, voller Einsatz, Witz und Durchhaltevermögen und ein toller Erfolg mit Euch. Danke!

Simon Mraz / Kulturforum Moskau

section.a - die business class der Kunst!

Werner Reiterer / Künstler

Das Team von section.a hat mit analytischen Fähigkeiten und origineller Kreativität, gepaart mit einem empathischen sozialen Verständnis ein wirklich innovatives Produkt entwickelt. Das LESEDOCK ist einzigartig und spricht eine heterogene Zielgruppe vom Kleinkind bis zum Jugendlichen auf freudvolle Weise an.

Hans Salzer / Kinder- und Jugendabteilung, Landesklinikum Donauregion Tulln

Die section.a ist einzigartig: Sie sind abenteuerlustig, aber sie bestehen jedes Abenteuer mit Bravour. Sie wissen immer, was sie tun und was gerade zu tun ist. Sie sind innovativ, aber sie würden dir niemals Unsinn andrehen. Sie haben eine eigene Meinung, aber hören dir auch genau zu. Sie sind absolut professionell, aber erhalten sich immer die Liebe zur Sache. Sie haben einen langen Atem, auch wenn dir grad die Luft ausgeht. Sie sind Feuer und Flamme, so groß oder klein ein Projekt sein kann. Sie sind erfindungsreich, um mit deinen Mitteln hauszuhalten. Sie können unerbittlich sein, wenn sie an der gemeinsamen Sache arbeiten. Aber vor allem: Sie kämpfen für dich, weil sie an dich glauben.

Steinbrener / Dempf & Huber / Künstler

Die Zusammenarbeit mit section.a ist ein Vergnügen auf mehreren Ebenen: Zum ersten der klare Blick auf das Projekt, der ohne Schnörksel, die wesentlichen Dinge fokussiert, weiters die Ideen und Vorschläge, mit denen sie alle Beteiligten inspirieren, und schließlich die angenehm kompetente und professionelle Umsetzung, die sich bis zum kleinsten Detail erstreckt. Fazit: Eine Zusammenarbeit als pures Vergnügen.

Christian Sturminger / Designer & Ausstellungsarchitekt

Es ist wichtig, sich für spezielle Projekte kompetente Partner zu suchen – und das ist im Kunstbereich section.a. Aus unserem gemeinsamen Projekt ist eine inspirierende Kooperation geworden, die nun schon über 10 Jahre Bestand hat.

Heinz Hofer-Wittmann / Wittmann Möbelwerkstätten

Mit section.a zusammenzuarbeiten heißt, ein Feuerwerk an Ideen zu erleben, das Unmögliche möglich zu machen und mit Kompetenz und Konsequenz, mit Freude und Hingabe Projekte zum Leben zu erwecken!

Barbara Aschenbrenner / ZIS Zeitung in der Schule

Die Zusammenarbeit mit section.a für das Projekt Alpha..Romeo..Tango war in jeder Hinsicht eine Freude. Und das besonders Spannende dabei war, dass es wirklich gelungen ist, zwei völlig gegensätzliche Bereiche – Militärluftfahrt und Kunst – zu einem für alle Seiten befriedigenden Ergebnis zu führen.

Silvan Fügenschuh / Gesellschaft zur Förderung der Österreichischen Luftstreitkräfte

section.a ist ein wunderbares, engagiertes, visionäres Team. Unsere Zusammenarbeit war freudig, erfolgreich und sehr professionell. Immer gerne wieder.

Veronika Dirnhofer / Künstlerin & Akademie der bildenden Künste Wien

Die Zusammenarbeit mit section.a war großartig: endlich eine Agentur, die wirklich abseits der ausgetretenen Pfade kreative Lösungen für komplexe Aufgabenstellungen sucht und findet. In ebay-Sprache würde das heißen: top Qualität; gerne wieder.

Leopold Maurer / Künstler

section.a schafft es, aufgeschlossene Wirtschaftstreibende mit der einzigartigen Innovationskraft aus dem Kulturbereich zu beflügeln und dabei mit Respekt und Feingefühl die Interessen beider Seiten zu vertreten.

Iris Kern / Super-Fi

Wenn es darum geht, Schwung zu holen, Pfiff reinzukriegen, den grauen Konzept-Alltag aufzuhellen, Farbe zu tupfen, dann rufen wir einfach bei section.a an – a wie: ach, könntet ihr uns nicht mit einer Idee helfen? Und es klappt immer.

Peter Menasse / communication matters

section.a bringt das Potential zeitgenössischer KünstlerInnen in einige unsere Projekte ein. Das inspiriert nicht nur unsere Kunden, sondern auch immer wieder uns.

Max Haupt-Stummer / section.d

Mit section.a haben wir kunstvolle Wissenschaftsvermittlerinnen gefunden. Das Team versteht es perfekt, ein komplexes Thema mit Spürsinn für die Zielgruppe aufzubereiten – fachlich, professionell und menschlich überzeugend.

Gabriele Gerhardter / FFG Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Working with section.a was like being involved in a movie production. You're suddenly part of larger team with the financial department looking over your shoulder. But it works. In fact it works really well. There is trust, interest and support. And in the end it's a fabulous party.

Gerhard Treml / Künstler

Wir finden die Offenheit und Experimentierfreudigkeit gepaart mit der Professionalität eine ausgezeichnete Qualität von section.a. Mit viel Herzblut, Intuition, aber genauso viel Kompetenz wird das Beste aus jeder Zusammenarbeit geholt. Jederzeit gerne wieder!

Monica Singer & Marie Rahm / POLKA

Bei section.a blühen immer die Bäume.

 

 

Fidel Peugeot / Walking-Chair Design Studio

Bei section.a blühen immer die (Frei)Räume.

 

 

Karl Emilio Pircher / Walking-Chair Design Studio

Für Goodville ist die Inspiration aus Projekten mit Künstlern und Designern wichtig. Wir wisen, dass interdisziplinäre Projekte eines dringend brauchen: eine professionelle Schnittstelle, jemanden, der beide Sprachen versteht, die der Wirtschaft und die der Kunst. Und das hat section.a in den letzten Jahren in zahlreichen Projekten unter Beweis gestellt. Professionelles Management zwischen zwei sehr unterschiedlichen Welten mit hoher Lösungskompetenz und viel eigener Kreativität. Ja, und Spaß hat es mit section.a auch immer gemacht.

Florian Pollack / Goodville

wir spüren motivation bis hin zur leidenschaft – die allerbeste voraussetzung, so ein komplexes projekt wie das memobil gemeinsam zu entwickeln.

Anja Löffler / gaupenraub

wozu braucht es bindeglieder? wozu consulting-betriebe, die vor allem mitnaschen wollen? weshalb den kuchen teilen? das sind fragen, die ich mir nicht mehr stelle, seit wir mit section.a diese wundervolle torte namens memobil backen – vielen dank dafür!

Alex Hagner / gaupenraub