22-11-17_Lichtblicke und Einblicke. 180 Jahre Eisenbahn in Österreich
Licht und Kunst überraschen die Fahrgäste auf acht ausgewählten Bahnhöfen quer durch Österreich. Verknüpft sind sie mit anekdotenhaften Einblicken in die 180 jährige Geschichte der Eisenbahn in Österreich. Für die Hauptbahnhöfe der Städte Graz, Klagenfurt, Wien, St. Pölten, Linz, Salzburg, Innsbruck und Dornbirn entwickeln acht Künstler_innen Lichtinstallationen, die gleichermaßen inspirieren, zum Staunen anregen wie neue Perspektiven eröffnen. Die künstlerischen Ergebnisse sind vielfältig: Eine interaktive LED-Wand übersetzt die Schatten der vorbeigehenden Passant_innen in Lichtflächen, Lichtpunkte der teilweise rotierenden Skulpturen spiegeln sich hundertfach in den Glasfassaden, Strichmännchen aus Neonröhren tanzen spielend über das Dach eines Bahnhofgebäudes, Großbildprojektionen lassen die Bevölkerung auf poetische Weise in die Geschichte und Zukunft der Eisenbahn eintauchen. Und jede der acht künstlerischen Arbeiten ist mit einem Einblick aus der Welt der Eisenbahn verbunden, um einen Brückenschlag über das Werk und den Ort zum Anlass zu schaffen.


Lichtblicke und Einblicke
Eröffnung: 23. November 2017, ab 16:30
Laufzeit: 24. November bis 31. Dezember 2017 ab Einbruch der Dunkelheit

Künstler:_innen: Max Frey (Linz Hbf), Clemens Fürtler (St. Pölten Hbf), Tomas Hoke (Klagenfurt Hbf), Rainer Kehres (Wien Hbf), Auguste und Louis Lumière  – auf Vorschlag von Peter Kogler (Graz Hbf), Stig Skjelvik (Dornbirn Bhf), starsky (Sazlburg Hbf), Thomas Veyssiere (Innsbruck Hbf)

Im Auftrag der ÖBB