29-03-17_HAUS MIT AUGENBRAUEN von Peter Sandbichler

Das Varta-Haus Ecke Mariahilfer Straße/Getreidemarkt sieht anders aus. Im Auftrag von Michael Tojner wählt section.a Marlene Hausegger, Christian Hutzinger und Peter Sandbichler für einen Kunst am Bau-Wettbewerb aus. Ziel ist, eine künstlerische Markierung am Gebäude selbst vorzunehmen, die sich auf den Standort und seinen baulichen Kontext bezieht, der markanten Portalsituation in die Mariahilfer Straße gerecht wird und sich zeitgemäß in das Straßenensemble einfügt.

Peter Sandbichler, Gewinner des Wettbewerbes, gibt dem Varta-Haus mit seiner skulpturalen Intervention auf den gesamten Fassadenflächen sein „ursprüngliches Gesicht“ zurück. Das künstlerische Konzept verbindet formal den historischen mit dem  zeitgenössischen Gebäudeteil und transformiert die Fassadegestaltung aus dem Jahr 1868 in ein System geometrischer Elemente. Vertrautes verwandelt sich in mehrfach geknickte Motive, deren Vor- und Rücksprünge im Spiel von Licht und Schatten kaum zu fassen sind. Das Gebäude erhält dadurch die für diesen Häuserstil typische plastische Wirkung und Hierarchisierung der Stockwerke zurück. Aus der Nähe zeigt sich das eigenständige formale Vokabular, das in seiner Interpretation in Anlehnung an den futuristischen Dachaufbau offen ist. Peter Sandbichler ist es gelungen, das Motiv des verlorenen gründerzeitlichen Fassadenschmuckes in eine überzeugende zeitgenössische Form zu übersetzen.