25-08-14_LICHTBLICK – eine multimediale Ausstellung rund um den Tunnel als Metapher

Zentrales Thema von LICHTBLICK ist der Tunnel als Metapher für das Dunkle und Beklemmende bzw. dessen Ausgang als Sinnbild für Hoffnung. Setting und Vorgabe des Ausstellungsprojektes sind einfach: section.a lädt Künstler_innen unterschiedlicher Sparten und verschiedener Nationen ein, ihre Vorstellungen vom "Licht am Ende des Tunnels" in Form von Texten, Objekten, Fotos, Videos, Installationen, Aktionen u. Ä. zum Ausdruck zu bringen und mit ihren Arbeiten real existierende Tunnel bzw. deren Ausgänge zu bespielen.

Neben den künstlerischen Spuren vor Ort führt LICHTBLICK die Arbeiten im Ausstellungspavillon NOB im slowenischen Tržič am Fuße des Loibls zusammen. Dafür adaptiert der slowenische Künstler Tobias Putrih den nüchternen Bau aus Glas und Beton von Ciril Oblak, der einen modernistischen Kontrapunkt zur ortsbestimmenden Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts setzt. LICHTBLICK ist die abschließende Ausstellung des zweijährigen Zyklus DURSTSTRECKEN, der im Rahmen von acht interdisziplinären Kunstprojekten individuelle und kollektive Strategien zur Bewältigung krisenhafter Situationen zum Thema hat. Mit DURSTSTRECKEN setzt der Veranstalter UNIKUM einen optimistischen Akzent, einen Kontrapunkt zur europaweit grassierenden Weltuntergangsstimmung.

 

Eröffnung Samstag, 18. Oktober 2014
Ausstellungspavillon NOB (Narodni Osvobodilni Boj = Volksbefreiungskampf)
Predilniška cesta 12, 4290 Tržič, Slovenia

Programm mit Bustransfer von Klagenfurt/Celovec nach Tržič und zurück
Geführte Wanderung, Besichtigung von Tržič, des einst wichtigsten Ortes der jugoslawischen Leder- und Schuhproduktion, und Ausstellungseröffnung

Start 11:00 Uhr Leutschacherstraße 17, SPRINGER-Gelände Klagenfurt/Celovec,
Rückkehr 21:00 Uhr ebendort
Unkostenbeitrag/Prispevek: EUR 50,– | 35,– (Bus, Kunst, Verköstigung)
Anmeldung